4. Juni 2013

Lawinen der Erinnerung (Dominik Graf) 7,8



Trotz Dominik Graf (dem "deutschsprachigen Regie-Hype 2012") war ich zunächst eher skeptisch, ob eine “TV-Doku über einen Mann, der erzählt” großartiges Material sein könne, wurde dann aber von dieser hier ausgebreiteten, angenehmen Komplexität förmlich überrollt. 

Das ganz große Meisterwerk wie für Rajko, Andreas und Christoph von den Eskalierenden Träumern, ist der Film für mich nicht. Auch wenn genau das, was Christoph in seinem Tagebuch dazu schreibt, die außergewöhnliche Qualität des Films darstellt: "...bin plattgedrückt. Die vielen Verflechtungen und Verwinkelungen des Films und diejenigen, die sie wiederum in mir selbst ausgelöst haben, eine rasende Kette von Gedanken und Gefühlen, die sich mit Assoziationen verknotet, schließlich auch mit Bildern, alles in solchen Mengen und mit solcher Kraft, dass ich teilweise dem Film zu entgleiten drohte, auf das Gleis meiner eigenen Ketten."

Ich selbst habe mir leider keine Notizen zum Film gemacht (vielleicht ja genau deswegen, weil er zu komplex ist, um ihn "mal eben so mitzunehmen"), und ein Gedächtnis, das zwar mit Namen etc. gut kann, aber bei weitem nicht an jenes des hier porträtierten Oliver Storz heranreicht; und jetzt, ein gutes halbes Jahr danach, habe ich eher mentales Taumaterial als Schneemassen in mir..nur noch das verschwommene Gefühl, dass dieses Werk vielleicht doch einen Tick zu ausgestellt eloquent und intellektuell war, um komplett zu begeistern...

Kommentare:

  1. Hab den Film ebenfalls bereits vor einiger Zeit gesehen und mir anschließend das letzte Romanfragment von dem mir bis dato unbekannten Oliver Storz gegeben. Sowohl Film als auch Storz' letztes Prosawerk ("Als wir Gangster waren") haben mir gefallen, aber heute, vielleicht ein halbes Jahr später, kann ich mich an beide Werke nur noch schlecht erinnern. Also richtig tief haben mich beide dann offenbar doch nicht berührt, denn sonst müssten mich doch Lawinen der Erinnerung überkommen.

    AntwortenLöschen
  2. Na immerhin hat Graf dich dazu verführt, Storz zu lesen. :)

    AntwortenLöschen