12. Juli 2012

Hugo (Martin Scorsese) 8,37



Nach einem nicht mehr als netten Remake und einer flotten Romanverfilmung endlich wieder ganz großes Kino vom besten lebenden amerikanischen Regisseur. Scorsese gelingt höchst souverän und immer unterhaltsamer mit seiner leidenschaftlichen, fast spürbar kindlichen Hommage an George Méliès, den Pionier des fantastischen Films, Erstaunliches: nämlich mit perfekter Leichtfüßigkeit und oft atemberaubend dynamischer Inszenierung den Charme des ganz frühen, handgemachten Kinos mit der Technik des aktuellen "digitalen 3D-Zeitalters" zu verbinden. Ein sehr ambitioniertes Projekt (trotz kritisch betrachtet eher flachen Inhalts), das Scorsese herausragend gelöst hat, sein Film dürfte wohl auch zu den bisher besten der (eh nicht allzuvielen wirklich sinnvollen) 3D-Werke zählen.

Das wunderbare, herzliche Werk, das zum Großteil auch ein schöner "Zahnrad-Film" ist, braucht schon etwas Anlauf und ist in einem Punkt auch etwas mau: Der Pariser Bahnhof und die dortige "Amelie-" bzw. Franzosenklischees-Atmosphäre mit den schrulligen Nebenfiguren (trotz Sacha Baron Cohen, der aber durchaus amüsant wenn auch nicht genial agiert) sind etwas plump. Dies gerät aber immer mehr in den Hintergrund. Mehr Negatives kann man dann aber nicht mehr sagen, außer vielleicht noch, dass der Film in französischer Sprache noch schöner gewesen wäre. Alleine die Montage der Méliès-Szenen gegen Ende macht den Kinobesuch für Filmliebhaber zur Pflicht. Kann es überhaupt einen schöneren Film für Kinder geben, denen man den Zauber von mehr als 100 Jahren Kino vermitteln möchte? 

Kommentare:

  1. Also deinen Enthusiasmus teile ich nicht!

    Nicht nur waren beide Kinderschauspieler verhältnismäßig schwach, ich find auch, man merkt dem Film an, wie verkopft das Konzept ist. Das schielt nämlich auf die Erwachsenen und schert sich m. E. nicht wirklich um die Interessen der Kinder. Optisch natürlich teilweise ein Hochgenuss, auch (oder besser: weil) der Film den Kitsch nicht scheut.

    Und hinter Scorsese auf dem Podest des größten lebenden US-Regisseurs möchte ich mal ein dezentes Fragezeichen setzen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Was sind denn die "Interessen der Kinder"? :) Wissen wir das so genau?
    Habe den letzten Satz ja auch bewusst als Frage formuliert, weil wir das eh nicht so genau beurteilen können..

    Dezentes Fragezeichen ist meinetwegen erlaubt.. ;)

    Was ich so beobachte, gibt es für HUGO eh nicht enorm viele Fürsprecher; ich selbst hab in den letzten Jahre kaum einen bezaubernderen "Unterhaltungsfilm" gesehen..

    AntwortenLöschen