14. Oktober 2010

La terre de la folie (Luc Moullet) 7,65



Das Land des Wahnsinns
, das ist nach Meinung des Filmemachers eine Region im Süden Frankreichs, in der sich irrwitzige Verbrechen und skurrilste Ausprägungen psychischer Störungsbilder verdächtig häufen. Moullet, ein älterer, etwas schrulliger Zeitgenosse, der auch in der Nähe dieses kuriosen Gebiets aufgewachsen ist, stellt sich gleich zu Beginn des unterhaltsamen Films vor die Kamera (ohne erklärende Einblendung), wie als wolle er sich gleich selbst als einen dieser „Irren“ ausweisen.

Dadurch, dass Moullet einige enorm schräge Fälle recherchiert hat, diese von Verwandten, Polizisten, etc. nacherzählen lässt, und drastische Szenen teilweise auch (kurz) filmisch und mit Humor nachstellt, ist der Film fast durchgehend fesselnd und unterhaltsam, gegen Ende können aber schon einige Ermüdungserscheinungen eintreten, da es in einer Wurst in ähnlichem Stil dahingeht. Mittels Interviews eigentümliche französische Landleute zu beleuchten: dadurch erinnert La terre de la folie etwas an Raymond Depardons meisterliche Bauerndoku La vie moderne, den besten Film des letzten Jahres. Während dort aber der warmherzige Kollege sich sehr zurückhielt und seinen Protagonisten liebevoll viel Raum und Zeit gab, spielt Moullet in seiner Regie viel herum und rückt sich im Laufe seiner Spurensuche nach Verrücktheiten auch selbst immer wieder ins Bild, meist sehr ironisch. Auf die Spitze wird das am Ende getrieben, bei einem Streitgespräch mit seiner Frau über den Sinn dieses Films: nach ein paar Längen ein köstlicher Schlusspunkt unter eine gewitzte „Doku“.

Kommentare:

  1. Klingt sehr interessant.
    Läuft der bei Euch im Kino?
    In der Schweiz warten wir wohl wieder vergeblich, aussergewöhnliche Filme wie dieser fallen bei uns allzuoft untern Tisch...

    AntwortenLöschen
  2. Naja, läuft hier in Wien auch nur in einem kleinen Kino, eventuell später noch in 1-2 Bundesland-Hauptstädten...so ist das halt immer mit den kleinen, feinen Filmen. :/

    AntwortenLöschen
  3. Tja, wenn er schon in Wien nur in einem kleinen Kino läuft, dann lasse ich die Hoffnung fahren, dass er bei uns überhaupt zu sehen sein wird... :-(

    AntwortenLöschen