2. Februar 2010

The Hangover (Todd Phillips) 7,69




Die ersten 20 Minuten hatte ich große Probleme: Ich fand vor allem die beiden Lead Characters ziemlich unlustig und darüber hinaus noch derb unsympathisch, vor allem den zynischen Sonnyboy. Wäh.

Doch sobald es richtig losgeht, hatte mich The Hangover recht schnell auf seiner Seite. Das anarchische Chaos in der Wohnung zählt definitiv zu den witzigsten Szenen des letzten Jahres. Was dann folgt, ist zwar teilweise, en detail, manchmal zu doof, vor allem ist es ein relativ straighter Männerfilm ohne etwa den gefühlserlaubenden und Geschlechtsstereotype unterlaufenden Humor von hochsympathischen zeitgenössischen Komödien wie etwa I love you, man oder Forgetting Sarah Marshall.

Schläger und Vergewaltiger Mike Tyson als Held, die proletoiden Stripclub-Bilder im Abspann, das sind so die Details, die mir diesen Film von der Ideologie und seinen Werten her nicht gerade sympathisch machen. Gerade weil diese Dinge im Film nie ironisch gebrochen werden, sondern das leider massenkompatible Bild von "echten Kerlen" transportieren.

Dennoch herrscht die meiste Zeit über einfach zuviel Situationskomik, um The Hangover nicht zu mögen. Die gelungene Idee, einen Film über das Scheiße bauen und den anschließenden Filmriss zu drehen, ist das positive Herzstück dieses Klamauks und wird auch richtig schön over the top umgesetzt, da wiegen die kleineren Probleme nicht so schwer, man amüsiert sich ja auch in der Realität auch mal über Leute, die man nicht mag. Alleine die Szene, als der Unsympathler aus der Wüste die Braut anruft ("We've lost Doug!") - die drei(!) Typen und der Wagen im Hintergrund - ist göttlich, eben auch von Phillips großartig in Szene gesetzt.

The Hangover - ganz sicher nicht die lustigste Komödie 09 (you urgently need to watch Contact High and Step Brothers), aber eine angenehm kreative.

Kommentare:

  1. Jup, jup, unterschreib ich. Würde so 7,13 geben.

    AntwortenLöschen
  2. Achja, gesoffen wird hier ja auch. Alleine deshalb schon ein guter Film.

    AntwortenLöschen
  3. Holy fat jesus motherfucker, that's right!

    AntwortenLöschen