28. August 2011

Super 8 (J.J. Abrams) 6,44




Das nostalgische Sci-Fi/Kinder-Filmemacher - Abenteuer ist unterhaltsam, spannend und sehr gekonnt inszeniert, doch insgesamt drückt diese intensive Hommage an vergangene Filme - in Verbindung mit deutlichen Elementen aus dem noch sehr jungen Cloverfield - die Wertung schon beträchtlich. Viele Szenen sind für sich genommen toll, das betont kitschige, spielbergeske Ende kann Tränen rinnen lassen und dennoch fehlt dem Film letzendlich so etwas wie eine eigene Seele. So gesehen sind es vielleicht die besten Momente, als im Städtchen gegen Ende die (Kriegs-)Hölle ausbricht und die Kinder sind mitten drin, wie Soldaten in diversen Kriegsfilmen Hollywoods: schräg-naiver Surrealismus.

Sehr charmante Meta-Spässchen wie der Zombiefilm im Abspann scheinen typisch für Abrams, ebenso sein ausgeprägter "Lens Flare"-Tick, dessen exzessive Einsätze einen besessenen, stur-autistischen Filmemacher vermuten lassen. Sein Super 8 wird wegen seiner nostalgischen Machart bereits von vielen geschätzt und ist auch nett, aber leider auch nicht viel mehr als eine Art liebevoll ausgearbeitetes Best of aus liebgewonnen Werken der Filmgeschichte.

Kommentare:

  1. Langsam bekomme ich etwas Angst vor der Zweitsichtung auf DVD. Die Einwände, die du hier bringst, sehe ich zwar auch, aber hatte sie nicht so stark gewichtet. Ob das einfach doch Retroseligekeit bei mir war? Der Story aus den nostalgischen Versatzstücken fehlte sicher die "eigene Seele", aber der Kindertruppe auch? Bin nicht ganz sicher.

    AntwortenLöschen
  2. Das mit den Kindern ist ein guter Kontrapunkt, die sind nämlich echt super. Meine Einwände mögen auch etwas härter klingen als sie ins Gewicht fallen (meine Note ist auch immer noch fast eine 7/10), aber diese Retroseligkeit war für mich eben in Summe eher etwas zuviel für einen richtig tollen Film..wenn man aber gerade das daran schätzt und sehr gemocht hat, braucht man keine Angst haben, denke ich. :)

    Sollte ich mal wieder Zeit für Zweitsichtungen haben, würd ich aber halt eher "E.T.", "Die Goonies", "Night of the living dead" oder "Cloverfield" wählen als "Super 8". ;)

    Abrams' "Star Trek" fand ich auf jeden Fall deutlich gelungener: auch vergangenheitsbezogen, aber gleichzeitig sehr gegenwärtig inszeniert und etwas zukunftstauglicher. ;)

    AntwortenLöschen