17. Mai 2010

Kick-Ass (Matthew Vaughn) 8,45




Das Schöne an dieser zugleich auf cool-zynisch getrimmten wie auch kindlich-verspielten Comicverfilmung ist: Matthew Vaughn hat Talent und Eier. Eine eminent wichtige Kombination, die man für einen richtig gelungenen, erfreulicherweise erstaunlich kompromisslosen und mindestens einmal, nämlich in der und um die atemberaubende Live-Hinrichtungs-Sequenz, gar höchst unangenehmen Film braucht.

Kick-Ass ließ mich zunächst noch eher skeptisch bleiben, gerade weil die übertriebene Gewalt in Kombination mit Nerd-Humor und Kindern als Gewaltausüber und –opfer erstmal zu gewollt provokant wirkt. Doch die Klasse von Vaughns kreativem Film kommt dann relativ bald und immer deutlicher zum Vorschein: seien es die köstlich aberwitzigen Figuren (D'Amico! und sein Sohn!!) oder eben die streckenweise hervorragende (Action-)Inszenierung, die diesen Un- und Irrsinn trotz der Vorbilder, trotz Watchmen und trotz Kill Bill und trotz Spider-Man verdammt sehenswert und zu einem sehr lässigen Unterhaltungsspektakel mit mal düsteren, mal geistreichen Untertönen machen.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Steigerung, die erahnen läßt, daß der Sohn bei Dir ein Ausrufezeichen höher auf der Ausrufezeichenskala steht. Irgendwie fehlt mir im Text aber noch der letzte Kniff...genau setz mal das ganz unten ran: "!!11111111elf"

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich ja schwer zu sagen, ob nun der Vater oder der Sohn cooler ist. ;)

    Aber dieser herrlich versnobbte Bengel und dann die Verwandlung zu diesem ja...mir fehlt grade das richtige Wort...jedenfalls schräg gestylten Red Mist, einfach herrlich.

    Der Text ist - dem durchaus komplexen Film gar nicht gerecht - etwas lasch, auch weil ich derzeit Wichtigeres schreiben muß und auch weil zu dem Film eh jeder was geschrieben hat. :)
    Ist ja schließlich kein Mainstream Blog hier 111elfLÖLÖL.

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schade, dass du kaum noch längere Texte schreibst. Einerseits verständlich bei deinem Konzept, andererseits hätte ich ab und an ein Tic mehr gelesen...wie hier :)

    Zum Thema Gewalt und Nerd-Humor: Ob bei deiner Schreibweise "Spiderman" die ganzen Spider-Man-Fans genug Nerd-Humor aufbringen werden, weiß ich nicht ganz genau, habe aber gehört, dass einige darauf ganz schön fundamentalistisch reagieren und möglicherweise sich sogar zu Gewalttaten hinreißen lassen. Die Kombination von fehlendem Bindestrich und Erwähnung von Spider-Man und Watchmen in einem Satz wirkt aber auch sehr provokant...

    AntwortenLöschen
  4. Hui, ist zwar schön, dass es mir als Provokation ausgelegt wird, aber das mit "Spiderman" war leider nur ein Flüchtigkeitsmalheur. Ist eine meiner alten Krankheiten, kaum mal was nachzuschauen, was korrekte Titel oder Schreibweisen angeht..hier hätte es aber nicht geschadet. :)

    Der Lange Texte Verfasser war ich ja noch nie, da bewundere ich Leute wie dich. Und bei quasi täglich einem neuen Film und einem Beruf (wenn auch derzeit in Warteschleife) und Privatleben nebenbei, fehlt mir nicht nur der Wille, mich intensiv mit jedem Film zu beschäftigen.

    (was natürlich generell durchaus problematisch sein kann, sich Filme wie am Fließband reinzuziehen, anstatt weniger zu sehen, aber dafür nachhaltiger darüber zu reflektieren, aber bei so einer Vielzahl von interessanten Werken kann ich eben gar nicht anders; viele Gedanken und Gefühle während des Ansehens bleiben so halt später un-niedergschrieben oder unausgesprochen)

    Und dann wäre auch noch meine Ansicht, dass der Film selbst immer wichtiger ist als Texte dazu und es damit, zumindest hier, auch mit kurzen Begleittexten oft getan ist. Wer mehr erfahren will, soll in erster Linie den Film anschauen. :)

    Das ist halt meine Herangehensweise, aber ich bin natürlich trotzdem froh, dass es nicht jeder so hält und Texte über Film dermassen reduziert anschlägt. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ach, die Spider-Man Bemerkung war nicht so ernst gemeint. Ich habe mich nur gerade an den unfassbaren Nerdaufstand erinnert, als damals die Spider-Man-Filme herauskamen und einige Nichtcomicleser unter den Rezensenten der großen Tageszeitungen ohne sich Böses dabei zu denken "Spiderman" schrieben.

    Btw. was die Textmenge angeht, bin ich viel schreibfauler als du. Du hast übrigens recht, man sollte einfach mehr ins Kino gehen. Von den ganzen Filmen, die du hier vorstellst, schaffe ich nur ein Bruchteil (rein zeitlich). Leider, leider. Dabei ist das Programmkino nur zehn Fahradminuten entfernt. Verfluchte Trägheit ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hehe, der Humor deiner Bemerkung ist mir nicht entgangen. :) Anscheinend habe ich noch nicht genug einschlägige Leser, denn ich bin heute immer noch unversehrt. ;)

    Programmkino, Fahrrad -> Frühling/Sommer, da fällt es dann vielleicht ja wieder leichter, sich aufzuraffen. :)
    Aber im Kino seh ich auch nur einen kleinen Teil der Filme, falls dich das beruhigt. ;)

    AntwortenLöschen