24. Mai 2010

Reykjavik-Rotterdam (Oskar Jonasson) 5,25

Belangloser Thriller

Kommentare:

  1. Uff, selbst für deine Verhältnisse ungewöhnlich redselig ;)
    Ist der Film so ärgerlich oder waren gerade die Preise für kritische Worte an deiner örtlichen Buchstabentankstelle unverschämt gestiegen?

    AntwortenLöschen
  2. Ärgerlich war er nicht, sonst hätte er eine deutlich niedrigere Wertung kassiert. :)

    Hehe, die Buchstabentanke war über Pfingsten noch schlimmer als teuer, nämlich geschlossen und ich konnte mir nur noch ein paar letzte Lettern aus dem Tank schütteln ;) man könnte auch sagen, ich habe zum ersten Mal einen Blogpost per Handy von einer Hoteltoilette verfasst und da kam es mir gelegen, dass ich zu dem Film eh nicht viel schreiben wollte...

    Jedenfalls könnte man da schon ein bisschen was kommentieren, aber belanglos trifft es für mich am besten...war immer ganz nett, aber es wurde mir immer egaler und das Ende hab ich nur mehr am Rande mitbekommen.

    Der Film, es geht um einen Familienvater, der Alkohol per Schiff schmuggelt und von Koks-Schmugglern übers Ohr gehauen wird, ist versucht originell und humorvoll, aber weder wirklich spannend und schon gar nicht lustig, ein nicht gerade unsympathischer, allzu stumpfer, aber leider viel zu harmloser "Videothekenfilm", wie man wohl so sagt; ich wurde auch nur drauf aufmerksam, weil angeblich ein US-Remake ansteht.

    AntwortenLöschen