5. Januar 2011

Interludium - Christoph Schlingensief


100 Jahre Adolf Hitler - Die letzten Stunden im Führerbunker
9,05

Der Untergang
(noch bevor es diesen Film gab!) als psychotischer Film-Kunst-Wahnsinn. Hitlers Bande in den letzten Zügen: degenerierte Irre. Was für ein toller Zugang zur Frage, wie darf man Nazis denn im Film darstellen, usw..

Die beklemmende Inszenierung im dunklen Bunker mit Taschenlampe, die enthemmten Wahnsinnigkeiten, die Schlingensief-typischen, zuweilen selbstverständlich auch total auf die Nerven gehenden Extremitäten (Stilmittel und Zugänge, die aus Mutters Maske, Egomania und Menu Total bereits bekannt waren), das alles hat hier einen tieferen Sinn: den surrealen, verlächerlichenden filmischen Umgang mit dem dunkelsten Geschichts-Kapitel, der humoristischen Demontage des „Monsters“ Hitler und seiner engsten Kameraden. Einfach ein wahnwitzig großartiges Stück Kunst, zu dem es ja bereits einige gute Analysen im Netz gibt.


Das deutsche Kettensägenmassaker 6,80

Ein moderner Klassiker des Films bzw. DER Terrorfilm schlechthin (für alle Noobs: The Texas Chainsaw Massacre von Tobe Hooper) wird anlässlich der Wiedervereinigung Deutschlands wiederverwurstet: Die Opfer sind die Ossis – sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst. Die Idee zu dieser Hommage-Satire ist genial (einfach) und dementsprechend viel Laune macht der herrlich nasty-mäßige Film lange auch. Doch im Gegensatz zum ersten Teil der Deutschland-Trilogie reicht das nicht für etwas Großartiges, das Prinzip nützt sich langsam etwas ab, die Hysterie ist, wie immer bei Schlingensief auf Dauer mühsam, ohne dass der Film über einen sich langsam zu Tode laufenden Meta-Witz hinauskommt. Spaßig, aber nicht essentiell.

Kommentare:

  1. Kann man so unterschreiben. Schlingensiefs Stil funktioniert bei "100 Jahre" besser als beim "Dt. Kettensägenmassaker". Wie gut weiß ein Ösi eigentlich Bescheid über die Ossis?

    AntwortenLöschen
  2. Gar nicht. ;)

    Daher kann es auch gut sein, dass ich bei dem Film nicht alles so mitbekommen habe. ;)

    Deshalb ehrt mich die Unterschrift des Experten. :)

    AntwortenLöschen